Beerdigung für Sternenkinder -
wenn das geliebte Kind stirbt

Sternenkinder-Gedenken

Wenn Eltern sich von einem Sternenkind verabschieden müssen, verändert sich ihr Leben für immer. Anders als früher haben verwaiste Eltern heute jedoch die Möglichkeit, stillgeborene Kinder in Würde zu beerdigen und angemessen um sie zu trauern.

Gedenken

Was sind Sternenkinder?

Sternenkinder ist eine liebevolle Bezeichnung für Kinder, die während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder kurz nach der Geburt sterben. Sie werden auch Schmetterlingskinder oder Engelskinder genannt. In seiner ursprünglichen Bedeutung beschreibt der Name Sternenkind vor allem sehr kleine Kinder, die noch im Bauch während der ersten Wochen der Schwangerschaft versterben. Sie werden still geboren. 

Rechtliche Situation

Das Gesetz unterscheidet hier zwischen Kindern unter oder über 500 Gramm Körpergewicht. Nur Kinder mit einem Gewicht über 500 Gramm müssen offiziell bestattet werden wenn das verstorbene Kind bei der Geburt weniger als 500 Gramm wiegt, gilt es offiziell als Fehlgeburt. Wegen seiner geringen Größe wird es dann nicht als Person anerkannt und muss laut Bestattungsgesetz auch nicht beerdigt werden. 

Eltern von Sternenkindern

Für die meisten Eltern macht es aber keinen Unterschied, wie schwer das verstorbene Kind bei der Geburt ist. Der Verlust tut ihnen in den ersten Wochen genauso weh wie bei einer fortgeschrittenen Schwangerschaft. Deshalb ist es für sie sehr wichtig, nach einer Fehlgeburt Abschied von ihrem Kind zu nehmen und einen Ort zum Trauern einzurichten. Bis vor ein paar Jahren war das leider nicht möglich. Erst in letzter Zeit wird den Eltern von Sternenkindern und ihrem Schmerz mehr Verständnis und Menschlichkeit entgegengebracht. 

Ein Ort zum Trauern schaffen

Genauso wichtig ist für viele trauernde Eltern, ihr Sternenkind auf dem Friedhof zu beerdigen.

- Eine Beerdigung auf dem Friedhof ist der Würde eines Menschen angemessen. Sie gibt auch den Eltern der Sternenkinder die Gelegenheit, Abschied zu nehmen. 

- Ein Grab für das Sternenkind zu gestalten stellt einen wichtigen Schritt in der Trauerbewältigung dar. Die Eltern können damit einen Ort schaffen, an dem sie die Liebe zu ihrem Kind ausdrücken und den sie immer wieder aufsuchen können, um zu trauern.

Bestattung auf dem Friedhof 

Ein Sternenkind kann aber auch wie jeder andere Verstorbene in einem Grab oder in einem Familiengrab bestattet werden. Das Kind erhält dann seinen eigenen Grabstein und die Eltern haben einen eigenen Trauer- und Erinnerungsort nur für sich und ihr Sternenkind. Diesen Ort können sie ganz nach ihren Wünschen gestalten und bepflanzen.

- Viele Steinmetze bieten Grabmale speziell für Kinder und Sternenkinder an. Diese sind kleiner als reguläre Grabsteine und mit kindlichen Motiven wie Schmetterlingen, Sternen oder Teddybären verziert.

- Gräber von Sternenkindern werden oft mit Windrädern, Spielzeug und bunten Laternen geschmückt. Die farbenfrohe Gestaltung wirkt tröstlich und schafft eine freundliche Atmosphäre.

Wer organisiert die Beerdigung für Sternenkinder? 

Wenn Sie Ihrem Sternenkind ein Grab auf dem Friedhof schenken möchten, kann Ihnen ein Bestattungsinstitut weiterhelfen. Manche Bestatter organisieren nämlich auch Beerdigungen für Sternenkinder. In diesem Fall nimmt Ihnen der Bestatter die Behördengänge ab, berät Sie bei der Auswahl des Beisetzungsortes und kann einen sehr persönlichen und liebevollen Abschied für Ihr Sternenkind gestalten. 

Hilfe für trauernde Eltern und Geschwister 

Der Verlust eines Kindes verursacht intensive und lang anhaltende Trauer. Im Falle eines Sternenkindes kommt hinzu, dass Außenstehende den Schmerz der Eltern oft nur schwer nachvollziehen können. Aber auch Geschwister können sehr unter dem Tod der kleinen Schwester oder des kleinen Bruders leiden. Ihre Trauer wird oft übersehen. 


Verschiedene Anlaufstellen bieten Hilfe und Trauerbegleitung für Betroffene:


- Kinderhospizdienst Nora in Eisenhüttenstadt

Bundesverband Verwaister Eltern und Geschwister e.V. 

- Bundesverband Trauerbegleitung e.V.


Weitere Anlaufstellen sind die Klinikseelsorge, der sozialpsychiatrische Dienst sowie Hospizvereine. Sie alle haben Erfahrungen in der Betreuung von Eltern, die ihre Kinder verloren haben. Darüber hinaus gibt es in vielen Städten Trauer- und Selbsthilfegruppen speziell für trauernde Eltern.

Medien

Mit dem Thema Sternenkinder setzen sich Liedermacher, Dokumentarfilmer und Fotografen auseinander. Ihre Werke schaffen Aufmerksamkeit für die Situation der Eltern und können diesen dabei helfen, ihren Verlust zu begreifen und zu bewältigen. 

Lieder für Sternenkinder

- Sternenkinderlied

- Lichtenberg - Sternenkinder

- Staubkind - Kleiner Engel 

- Julia Maria Klein - Bis in die Ewigkeit